Leiter des Arbeitskreises Südwest ist:


Christian Hinze

Christian Hinze

MD FFPM (RCP UK)

medcom dds GmbH

Postfach 13 27, 77673 Kehl

Tel.: 07844 / 9149882

Fax: 7844 / 9149883

Mobil: 0171 / 4831402

E-Mail: c [dot] hinze [at] medcom-dds [dot] com

Ursprünglich wurde der Arbeitskreis Süd-west als FÄPI-Arbeitskreis Baden-Württemberg
1985 von Ingrid Klingmann gegründet. In derAnfangsphase stand die Begleitung der im
Entstehen begriffenen ICH-GCP, einschließlich eines Übersetzungsvorschlags im Zentrum
der Arbeit. Auch in den Folgejahren wurden die Themenhauptsächlich durch die anwachsende
Zahl von Regularien und die regelmäßigen AMG-Novellen dominiert, aufgelockert durch
Vorträge und Diskussionen aus dem jeweiligen Arbeitsgebietunserer Mitglieder. Heute
schon fast undenkbar,fanden die Veranstaltungen damals auf Einladung und in den Räumen
der regional ansässigen Pharma-Unternehmen statt.

Mit dem Weggang von Frau Klingmann 1992 nach Brüssel wurde Christian Hinze zum neuen
AK-Leiter gewählt. Durch die Strukturveränderungen in der Pharmaindustrie wurde es in
den Folgejahren nötig die Veranstaltungen in angemieteten Tagungsräumen durchzuführen.
Parallel beschlossen die Arbeitskreise Baden-Württemberg und Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland
unter Hans Rensland ihre Aktivitäten zu poolen und gemeinsame Veranstaltungen entweder
in Mainz oder in Mannheim anzubieten. 2009 entstand aus dieser Kooperation schließlich
der Arbeitskreis Südwest unter gemeinsamer Leitung von Christian Hinze und Hans Rensland.
Im Jahr 2012 musste sich HansRensland aus beruflichen Gründen aus der Leitung des AKSW
verabschieden.

Christian Hinze ist Mitglied in der FÄPI/DGPharMed seit 1986; FA für Anästhesie; FFPM;
seit 1985 in der klinischen Forschung der Pharmazeutischen Industrie bzw. bei CROs;
seit 1994 selbständiger Consultant, und seit 1998 Geschäftsführer der medcom drug
developmentservices GmbH; klinische Prüfungen der Phasen I bis IV, Durchführung und
regulatorisches Um-feld, GCP.

Kommende Veranstaltungen des Arbeitskreises Südwest

Ankündigung: 36. Treffen des Arbeitskreis Südwest

17.02.2020,

Best Western Delta Park Hotel, Mannheim

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Jahresauftakt möchte ich eine Brücke schlagen zwischen Arzneimittelentwicklung und Klinik. Mit der Marktzulassung ist bekanntlich noch nicht alles erreicht: Market Access, Pharmakovigilanz, behördliche Auflagen, etc. Und ganz wesentlich, wie wird die neue Therapie von den Patienten und der Klinik aufgenommen?

Unser Referent Prof. Hartmann verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Entwicklung und Anwendung von Biologika und Biosimilars im Bereich der Gastroenterologie, er wird über folgende Themen referieren:

  • Charakteristika von  Biologika / Biosimilars
  • Evaluation der Biosimilarität
  • Marktdynamik Biologika & Biosimilars, Zulassungen für die EU
  • Extrapolation von Indikationen
  • Austauschbarkeit / Substitution / non medical switch
  • Biosimilar – Nomenklatur / Pharmakovigilanz
  • Nocebo Effekt bei Verordnung von Biosimilars?
  • Bisherige Erfahrungen aus Sicht eines klinisch tätigen Gastroenterologen (Studienlage, praktische Umsetzung im klinischen Alltag).

Prof. Hartmann war nach Studium und FA-Ausbildung an den Universitäten Tübingen und UC Med School San Francisco, langjährig Chefarzt und Ärztl. Direktor an den Kath. Kasper Kliniken Frankfurt. Sein Arbeitsschwerpunkt sind Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen (CED), sowohl die Grundlagenforschung als auch die Entwicklung neuer Therapieoptionen.

Angesprochen sind alle Mitarbeiter in der Klinischen Forschung und AM-Entwicklung, MedWiss, Marketing, Kliniker und natürlich alle die sich für das Thema Biologika/Biosimilars interessieren.

Wir dürfen uns auf einen interessante Vortrag und eine rege Diskussion freuen.

Mit besten Grüßen und Wünschen für ein gutes und erfolgreiches Jahr 2020

C. Hinze, Leiter AK-Südwest

Nähere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

KONTAKT | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG
© Copyright 2019 DGPharMed